Tzatziki selber machen – der perfekte Keto Dipp zum Grillen

Die Sonne scheint, die Grillsaison ist längst eröffnet. Tzatziki selber machen heißt es heute im Blog. Für mich ist das der perfekte Keto Dipp zum Grillen Ob zu gegrilltem Fleisch, Fisch oder zu Gemüse. Dieser Dipp passt einfach zu allem!

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen – der perfekte Keto Dipp zur Grillsaison

Zutaten:

  • 500g griechischer Joghurt mit 10% Fett (Ich kaufe den mit 3,5g KH auf 100g)
  • 1 Salatgurke (400g)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zubereitung:

  1. Salatgurke klein schneiden und 2-3 TL Salz darüber verteilen.
  2. mindestens eine Stunde stehen lassen, denn das Salz zieht das Wasser aus der Gurke.
  3. Gurkenstücke über einem Sieb abtropfen lassen und mit der Gabel leicht auswringen.
  4. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse pressen und über die Gurken geben.
  5. Joghurt und 1-2 Esslöffel Olivenöl hinzugegeben und gut umrühren.
  6. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die ganze Schüssel hat ca. 28g KH und reicht locker als Dipp für 6 Portionen. Das macht pro Portion ca. 4,5g KH!

Das Tzatziki schmeckt am besten, wenn man es nochmal ein paar Stunden kalt stellt und es durchziehen kann. Hat man es eilig, kann man es aber auch sofort genießen!

Tzatziki selber machen - der perfekte Keto Dipp zur Grillsaison

Tzatziki selber machen - der perfekte Keto Dipp zur Grillsaison

Tzatziki gibt es bei mir zu vielen Gerichten

Zu Bratwurst, Steak und grünem Salat passt Tzatziki perfekt.

Ich mache immer eine große Schüssel, von der wir dann zwei Tage essen können. Von daher kannst du dir gerne Inspirationen in meinem Blog suchen, zu was du deinen Knobi-Dipp essen möchtest. Denn er passt nicht nur zum Grillen, sondern auch zu anderen Leckereien.

Meine Ideen sind:

  • Selbstgemachtes Gyros (klick)
  • Zucchini Nuggets (klick)
  • Brokkolipuffer (klick)
  • Petersilienwurzeln als „falsche Bratkartoffeln“(klick)
  • Blumenkohl Nuggets (klick)

Machst du dein Tzatziki auch selber?

Machst du tendenziell dein Tzatziki selber? Oder gehst du es dir fertig kaufen? Ich kenne auch Freunde, die Tzatziki nur essen, wenn sie auswärts essen gehen. Ich finde Tzatziki selber machen ist so einfach, dass es sich lohnt, es selbst zuzubereiten.

Gerne darfst du meine Bilder auf Pinterest teilen. Keto Liebe findest du hier. Ich freue mich sehr über deine Unterstützung freuen!

Tzatziki selber machen zum Grillen

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Da ich keine Gurke mag, mache ich den Tzatziki mit grünen Salat und das schmeckt auch total lecker 😀
    LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.