Kürbispüree aus dem Backofen für Suppe, Brötchen oder Wraps

Juhu meine Kürbisse im Garten sind reif! Und ihr habt euch laut meiner Instagram Umfrage auf jeden Fall Kürbisbrötchen gewünscht! So machst du Kürbispüree aus dem Backofen für Suppe, Brötchen oder Wraps. Es ist so vielseitig einsetzbar. Du kannst es zubereiten und einkochen oder ganz einfach einfrieren. Somit hast du immer Kürbispüree für deine Keto Gerichte parat!

Kürbispüree aus dem Backofen

Du kennst es sicher. Alles wird auf einmal reif im Garten und du weißt nicht, wo du anfangen sollt. Ich bin ein absoluter Fan von einkochen und einfrieren. Dann wird dir kein Gemüse madig, denn du kannst bis zur nächsten Saison abwechslungsreich essen. Gerade Zucchini und Kürbis sind so ertragreich, dass man sie jeden Tag essen müsste. Von daher mache einfach Kürbispüree. Dann kannst du dir immer wieder leckere Brötchen zaubern oder eine Suppe genießen.

So machst du Kürbispüree aus dem Backofen

Zubereitung:

  1. Kürbis klein schneiden.
  2. Auf ein gefettets Backblech legen.
  3. Bei 175 Grad ca. 20-25 Min. backen.
  4. Mit einem Zauberstab oder in der Küchenmaschine pürieren und in saubere Gläser füllen.

Das Kürbispüree lässt sich mindestens 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren!

Kürbispüree aus dem Backofen

Kürbispüree aus dem Backofen

Kürbispüree aus dem Backofen

Ist das Kürbispüree dann überhaupt Keto?

Mit den Kohlenhydratangaben ist es etwas schwierig. Ich habe 1000g Muskat-Kürbis verwendet und hatte davon am Ende 600g Kürbispürree. Da das Wasser verdampft ist haben sich auch die Kohlenhydrate verändert. Ich kann es also nur ganz groß schätzen und komme auf ca.

Ist das Kürbispüree dann überhaupt Keto? Ich finde ja! Denn du verwendest ja pro Gericht nur einen Teil davon. Pur würde es auch nicht schmecken. Für die meine Kürbisbrötchen braucht man z.B. 150g Püree.

Kürbispüree aus dem Backofen

Kürbispüree haltbar zu machen! So hält es sich über Wochen in der Vorratskammer!

Du kannst es natürlich auch einfrieren, aber ich bevorzuge es, für andere Sachen Platz im Gefrierschrank  zu haben. Deshalb koche ich es ein. Und da mache ich so:

Zubereitung:

  1. Weckgläser verwenden oder Schraubgläser. Dann die Deckel 10 Min. auskochen. Das ist wichtig, denn da sitzt oft Schmutz.
  2. Kürbispüree reinfüllen und ca. 1-2 cm zum Deckel frei lassen.
  3. Gläser gut verschließen.
  4. Backblech in den Backofen legen und den Boden mit Wasser befüllen so viel es geht. Bei sind es ca. 2 cm.
  5. Gläser auf das Backblech stellen und dann das Blech in den kalten Backofen schieben.
  6. Backofen anstellen auf 170 Grad und 25-30 Minuten backen.
  7. Die Soße muss im Glas perlen. Dann ist es gut.
  8.  Irgendwann macht es plopp und der Sauerstoff ist raus aus den Gläsern.
  9. Backofen ausschalten. Gläser drin lassen. Nicht öffnen! Es darf kein Temperaturschock entstehen.
  10. Warten bis der Ofen wieder kalt ist, erst dann öffnen.
  11. Fertig!

Ich koche so alles ein. Gemüse, Obst, Sirup, Soßen, Marmelade. Alles was lange halten soll!

Eine Gewähr gibt es nicht, es kann auch mal was schimmeln. Aber bisher habe ich mit diesem Verfahren einfach die allerbesten Erfahrungen gemacht. Bislang konnte ich meine Vorräte nach Monaten noch essen.😃

Kürbispüree aus dem Backofen

Was mache ich nun mit dem Kürbispüree aus dem Backofen?

Ein paar Rezepte mit dem Kürbispüree aus dem Backofen habe ich bereits veröffentlicht. Hier findest du sie:

Wow, das sind einige Rezepte mit Kürbis. Damit du nichts verpasst abonniere meinen Blog per Email! Ich freue mich auf dich. Des Weiteren möchte ich dir auch meinen Instagram-Account empfehlen. Dort zeige ich viel in den Stories und du siehst schöne Ideen und Rezepte. 🙂

Kürbispüree aus dem Backofen

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Shadownlight sagt:

    Den Trick mit dem Backofen kannte ich bisher noch gar nicht, danke dafür :)!
    Liebe Wochenendgrüße!

  1. 5. September 2020

    […] 150g festes Kürbispüree […]

  2. 5. September 2020

    […] brauchst du Kürbispüree! Ich empfehle dir, genau mein Rezept zu verwenden. Das Pürree kannst du haltbar machen und für […]

  3. 6. September 2020

    […] 150g Kürbispüree (Rezept hier) […]

  4. 5. Oktober 2020

    […] 100g Kürbispüree (Rezept hier) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.